Schaltkreise

Schaltkreis 1, Scribtol auf Papier, 29,7 cm x 42 cm, April 2018

Der Rheinfall in Schaffhausen

Dies ist ein Malereiprojekt, dessen Titel im lautsprachlichen Sinne des Wortes verstanden wird. Es thematisiert in einer offenen Werkserie das Scheitern im Haus des Schaffens in unterschiedlichen Ansichten, Perspektiven und Details auf den angeblich "größten Wasserfall Europas". (Wird der Dettifoss auf Island aus Marketingzwecken übergangen?)

 

Die Serie beginnt mit dem Titel: Das unmögliche Quermotiv im Hochformat, Öl auf Leinwand, 50 x 140 cm, Es zeigt den Fall einmal von oben und einmal von unten aus gesehen. Der Fall fließt sozusagen aus der Bildmitte gleichzeitig in den Bildvorder- und den Bildhintergrund. Es sieht aber auf den ersten Blick wie eine zusammengehörige Landschaft aus. Dieses Bild ist durch meine berufliche Erfahrung als Kunstvermittlerin inspiriert und geprägt. Mein Blick verknüpfte den Eindruck des Kreuzes, der durch das Bildformat in Kombination mit dem Motiv entstand, gedanklich mit dem tatsächlichen Naturereignis in der nördlichen Schweiz. Fotos, die ich auf einer Reise dorthin schoss, werden als Ausgangsmaterial für meine folgenden Kreuzblicke in diesem Projekt dienen. Von wegen, "Jeder nur ein Kreuz" ;-), Mal sehen..., wieviele Werke meine Serie wohl umfassen wird... Zur Zeit erzeugt die Begegnung mit diesen Unmöglichkeiten eine Art von Kernenergie, die mich zur Arbeit animiert.

Vielleicht werden diese Bilder auch nach und nach zu einer Art Putzritual des zugekreuzten Hirns, die einfach notwendig sind, auch um den Rest des Lebens neben dem Malen an dieser Serie von derartigem Gestaltungsausschuss frei zu halten.

 

Oder man hängt das Bild einfach anders rum an die Wand. Dann funktioniert es gesellschaftskonform wieder. Aber das hat Georg Baselitz ja schon gemacht und es soll ja was Neues sein. Auf diese Weise hätte man dann die deutlich zu groß geratene Fontaine für das duchampssche Pissoir als reines Naturereignis. Dann haben wir ggf. gleich weltweit alle ein Himmel und Hölle Erlebnis im 3 D Format life für alle. Aber das hat Emmett Williams in seinem Buch "My Life in Flux und Vice Versa" bereits thematisiert. Will man das? Ja, Nein? Sicher nicht! Vielleicht muss man auch eine Drehscheibe montieren, um je nach Bedarf die Gradzahl für die jeweils passende Drehung des Wassserfalls anzupassen. Eine Verbeugung der Kunst vor der Natur.

 

Diese Bilder werde ich in meinem Outdooratelier vor der Haustür unter der Kastanie den Sommer über ausschließlich bei gutem Wetter malen. Wenn ihr mich dort stehen seht, kommt gerne mal vorbei, dann lade ich Euch mit Freude zu einem Kaffee und einem Gespräch zu mir in den Sonnenschatten ein und kann für die Dauer unseres Gespräches Gott sei Dank erleichtert auf die Fortsetzung dieser Serie verzichten.  

"Der Rheinfall von Schaffhausen" oder das unmögliche Querformat im Hochformat, aktueller Arbeitsstand, Öl auf Leinwand,150 x 50 cm

 

Bladerunnersoundpictures

Bildserie zu einem Soundmix von Sven Giessmann zum Film "Blade Runner 2049"

Searching for lighter sounds